CONCORDIA News #2

Lehrplan zur nachhaltigen Prävention von Radikalisierung

Im Zuge des CONCORDIA-Projektes wurde ein völlig neuer Lehrplan zur nachhaltigen Prävention von Radikalisierung entwickelt, der Fachkräften den Umgang mit der Gefahr der Radikalisierung sowie die Nutzung von sozialen Medien, Tools und Plattformen zur Entwicklung von vielseitigen Präventionsmaterialen ermöglichen soll.

Die Module und Themen dieses Lehrplanes wurden auf Grundlage der Ergebnisse der Untersuchungs- und Analysephase des Projektes, die tiefgehende Diskussionen mit verschiedenen Stakeholdern beinhaltete, entwickelt. Der Lehrplan besteht dabei aus einem 35 Stunden umfassenden praktischen Trainingsprogramm sowie einem Online-Selbststudium, das mittels des E-Learning-Portals des Projektes absolviert wird und 65 Stunden dauert.

Das praktische Trainingsprogramm besteht aus folgenden fünf Modulen:

  • Modul 1 – Vernetzen Deiner Netzwerke
  • Modul 2 – Digitales Medienumfeld
  • Modul 3 – Theorie der digitalen Medienproduktion
  • Modul 4 – Praxis der digitalen Medienproduktion
  • Modul 5 – Verbreitung

CONCORDIA-Trainingsprogramm

09.–13. April 2018 Schwerin, Deutschland

Lernergebnisse
Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Teilnehmer:

  1. den Einfluss audiovisueller Inhalte auf gefährdete oder potentiell gefährdete Jugendliche in der gegenwärtigen digitalen Medienwelt verstehen,
  2. die beliebtesten sozialen Netzwerke, in denen audiovisuelle Inhalte eine bedeutende Rolle bei der Kommunikation zwischen Jugendlichen einnehmen, identifizieren können,
  3. zwischen verschiedenen Medienproduktionsstandards unterscheiden und die passenden Standards für die Zielgruppe identifizieren können,
  4. in der Lage sein, für die Zielgruppe passende audiovisuelle Inhalte mit Hilfe kostengünstiger oder bereits verfügbarer Ressourcen zu produzieren,
  5. die grundlegenden rechtlichen Regelungen und Verantwortlichkeiten kennen, die bei der Produktion und Veröffentlichung digitaler Medieninhalte berücksichtigt werden müssen,
  6. auf die Zielgruppe zugeschnittene Inhalte aufbereiten können,
  7. die Grundlagen zur Umsetzung einer Social-Media- Kampagne zur Erreichung der Zielgruppe kennen,
  8. das erworbene Wissen an Gruppen oder andere Fachkräfte weitergeben können.

Das praktische Trainingsprogramm wird von einem Experten der digitalen Medien geleitet:

  • Declan Cassidy (Future In Perspective Limited, Irland) gestaltet dieses Trainingsprogramm offen, flexibel und visuell, damit dieses innerhalb der paneuropäischen Partnerschaft leicht adaptiert werden kann.
  • Declan ist ein preisgekrönter Filmregisseur und Experte im Gestalten, Entwerfen und Produzieren digitaler Medieninhalte. Er bringt Erfahrungen aus Journalismus, Radio und Fernsehen mit und kann bei der Ausarbeitung von Verbreitungsstrategien auf ein breites Wissen zurückgreifen.

Was bisher geschah

Mittlerweile haben wir die anfängliche Erhebungsphase abgeschlossen, den Lehrplan des Trainingsprogrammes entwickelt und beginnen nun mit der Test- und Umsetzungsphase des Projektes. Beim 3. Meeting in Wolfsberg im Oktober 2017 wurden

  • der aktuelle Stand des Projektes diskutiert,
  • Ideen, Inhalte und Beispiele zur Prävention von Radikalisierung vorgestellt (O3) und
  • zwei Institutionen in Österreich besucht: Die mobile Jugendarbeit „Asphalt“ und das B3 Come in „Ein Zuhause auf Zeit für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“

Die nächsten Schritte

  • Partnertreffen in Tschechien im Februar
  • Durchführung des praktischen Trainingsprogrammes als Testung des Lehrplans zur nachhaltigen Prävention von Radikalisierung: 09.–14. April 2018 Schwerin, Deutschland

Wer ist CONCORDIA

Die CONCORDIA-Arbeitsgemeinschaft besteht aus 8 Partnern, die die folgenden 8 EU-Mitgliedsstaaten vertreten: Deutschland, Rumänien, Österreich, Tschechien, Irland, Frankreich, Zypern und Finnland.

Wie erfolgt die Kontaktaufnahme mit CONCORDIA

Wenn Sie Interesse daran haben, der Stakeholder-Gruppe beizutreten, kontaktieren Sie bitte den Projektpartner Ihres Landes oder den -koordinator für weitere Informationen.

Wenn Sie Jugendexperte und an der Entwicklung des CONCORDIATrainingscurriculums interessiert sind, kontaktieren Sie bitte den Projektpartner Ihres Landes.

Zurück