Art4Inc Erfahrungsaustausch

Nutzung künstlerischer Disziplinen für Bildung und soziale Inklusion

Das Team vom Jugendförderverein, von RegioVision GmbH Schwerin und dem Praxispartner GiB - Gesellschaft für innovative Beschäftigung stellte Ergebnisse der zweijährigen Projektarbeit vor und diskutierte die praktischen Anwendungsmöglichkeiten mit pädagogischen Fachkräften aus der Region. “Art4Inc möchte Anregungen geben für Möglichkeiten, die man bisher nicht gesehen hat.” so Frau Dr. Schellenberg. Die entwickelten Tools sind ein Weg, Jugendliche für die weitere Arbeit aufzuschließen und zu motivieren, da sie echte Alternativen zu den Arbeitsformen bieten, in denen vor allem benachteiligte Jugendliche bereits Erfahrungen des Scheiterns gemacht haben. Jürgen Brandt von der Regio Vision GmbH wünscht sich einen stärkeren Praxistransfer der Ergebnisse im Land. Es sei eine Herausforderung für pädagogische Fachkräfte, neue Methoden in ihre Arbeit zu integrieren und bewährte Pfade zu verlassen.

Wie das gelingen kann, präsentierte anschaulich Frau Haroyan, die als Integrationscoach bei der GIB die Methoden in ihrem Bildungscafe eingesetzt hat und damit sehr große Begeisterung wecken konnte.

Auf einem Symposium stellt das europäische Projektteam am 15. Oktober in Schwerin alle Ergebnisse vor und lädt dazu ein, sich auch praktisch mit den Methoden vertraut zu machen.

Zurück